salon hundle auf facebook

„Bitte scheren sie meinen Hund ab, damit er nicht so schwitzt“.

 

Auf der Straße ist mir des Öfteren in den letzen Wochen aufgefallen, dass Hunde teilweise kahl bis auf die Haut geschoren werden. Wenn ich fragte warum Sie das so kurz wollten kamen folgende Antworten: „damit er nicht so schwitzt“ – „ damit er besser mit der Sonne zurechtkommt“ – „damit die Haut besser atmen kann“…

 

Als Hundefrieurin sehe ich es als meine Pflicht nicht nur die Wünsche meiner Kunden zu erfüllen, sondern auf die Gesundheit ihres Lieblings zu achten. Hierbei spielt auch die Felleigenschaft Ihres Hundes eine Wichtige Rolle. Der Slogan von Salon Hundle lautet „jedes Fell hat sein eigenes Bedürfnis“ und dafür stehe Ich ein.

 

„Einmal alles ab“ lautete oft die Ansage der Besitzer von Golden Retriever, Schäferhunde, Labradore, Berner Sennen Hunde, Husky, Neufundländer, Border Collie, Collie, Leonberger usw. Kommt dies einer Hundefriseurein nach bin ich der Meinung das dies durch Unwissenheit geschieht.

 

Im folgenden Text erkläre ich warum dies im Salon Hundle nicht stattfindet.

 

Das Kurz- oder sogar Kahlscherens ist mittlerweile Hauptursache für die sogenannte „Clipper Alopezie“. Dies bedeutet Haarausfall und dauerhafte Schädigung des Deckhaares. Dies wird durch die Sonne verursacht. Die Hitzebastrahlung durch die Sonne verletzte die kleinen Blutgefäße die die hautschichten durchziehen. Wie bei einer Verödung schmelzen diese regelrecht zusammen und verhindern die Versorgung der Haarwurzeln in den oberen Hautschichten des Hundes.

 

Die Folge: Das Fell wächst nur noch stellenweise oder gar nicht mehr nach. Oder der Körper des Hundes versucht sich mit wuchernder Unterwolle zu schützen, das die Flüssigkeit aufnimmt statt abweist. Der Hund ist seines natürlichen Witterungsschutzes beraubt – sommers wie winters!

 

Liebe Hundehalter, Sie müssen nicht besorgt sein, wenn ihr Vierbeiner vermeintlich übermäßig anfängt zu Hecheln sobald das Thermometer sommerliches Wetter verheißt. Ihr Liebling Hechelt auch bei kühlerer Jahreszeit viel und Intensiv wenn sie über den Agilityplatz sprinten, am Rad laufen, Apportieren oder einfach mit Artgenossen toben. Hunde schwitzen nicht wie wir über die Haut sondern gleichen die Körpertemperatur durch Hecheln, Flüssigkeitsaufnahme und das Aufsuchen von Schattigen Flächen aus. Mir ist absolut bewusst, dass das Abscheren des Felles als eine sinnvolle Maßnahme erscheint um Ihrem Liebling Linderung zu verschaffen. Beachten Sie jedoch in Zukunft bitte das sie Ihrer Fellschnauze damit mehr schaden als Helfen.

 

Folgende Grafik soll dies noch mal verdeutlichen

 

erkläung sommerschur

 

 

Wichtig ist, die Natur hat für Ihren Liebling vorgesorgt. Das Fell schützt vor Kälte, Hitze, Nässe und sogar vor Verletzungen. Leider geschieht der Natürlich Vorgang nicht mehr einwandfrei, was durch Überzüchtungen und dadurch kommt, dass unsere Fellnasen nicht mehr kontinuierlich Wind und Wetter ausgesetzt sind. Die regelmäßige, der natürlichen Fellbeschaffenheit entsprechende Fellpflege ist eine wichtige Voraussetzung damit es Ihrem Liebling gut geht. Zu jeder Jahreszeit. Ziel jeder Maßnahme Zeigt das letzte Bild der oberen Grafik.

 

Hier eine kurze Erklärung zu den verschieden Felltypen:

 

Rauhaarhunde: Dazu zählen z.B. Foxterrier, Airedale, Jack Russel, Rauhaardackel. Diese Hunde müssen getrimmt werden, d. h. das tote Haar wird von Hand ausgezupft. Wird bei diesen Hunde die typische „Sommerschur“ durchgeführt, so ist das raue Deckhaar wortwörtlich ruiniert. Der Hund wird weich, wollig und farblos!

 

Hunde mit nachwachsendem Haar: Dazu zählen z.B. Pudel, Bichon, Malteser, Tibet Terrier, Blonka etc. müssen sogar geschoren werden. Diesen Hunden schadet, bei Berücksichtigung der richtigen kürze, eine Schur nicht.

 

Auf keinen Fall einer radikalen kurzen Sommerschur unterzogen werden sollten Hunde mit besagtem Deck- und Unterhaar, wie Schäferhunde, Neufundländer, Golden/Labrador Retriever, Berner Sennen, Collies, Australien Shepherd, Dackel etc. und Kurzhaarhunde, wie z.B. Rottweiler, Beagle, Mops etc. , da diese das radikalen Abscheren nicht vertragen! Sinnvoll ist es die Unterwolle in regelmäßigen Abständen Professionell ausarbeiten zu lassen.

 

Bei Mischlingen muss man sich das Haarkleid ganz genau ansehen. Meiner Meinung nach schneidet und schert ein kompetenter und vertrauensvoller Hundefrisör nicht gleich drauf los, sondern berät und entscheidet gemeinsam mit dem Hundehalter die Vorgehensweise und das ganz zum Wohle des Tieres!